Naturheilverfahren-Zusatzversicherung

NATURprivat – die sanfte Alternative zur traditionellen Schulmedizin

Die Naturheilverfahren-Zusatzversicherung NATURprivat unseres Partners Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) unterstützt Sie bei der Behandlung durch alternative Heilmethoden wie beispielsweise Ayurveda, Chiropraktik, Homöopathie, Osteopathie oder Tai-Qi. Zudem sind Sie frei in der Entscheidung, ob die Behandlung ein praktizierender Arzt oder ein Heilpraktiker durchführen soll.

Häufige Fragen

Was sind alternative Heilmethoden?

Alternative Heilmethoden sind Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, die sich als Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin verstehen. Dazu zählen Methoden und Arzneimittel, die sich in der Praxis als ebenso erfolgversprechend bewährt haben wie schulmedizinische Behandlungskonzepte. Sie können auch angewandt werden, weil keine schulmedizinischen Methoden oder Arzneimittel zur Verfügung stehen. Zu den alternativmedizinischen Methoden gehören unter anderem die Akupunktur, Homöopathie, Osteopathie oder Naturheilverfahren. Sie werden insbesondere durch Heilpraktiker oder Ärzte angeboten.

Was sind Naturheilverfahren?

Unter Naturheilverfahren versteht man solche Behandlungen, die den Körper durch Naturheilmittel zur Selbstheilung anregen. Dazu zählen unter anderem Aromatherapie, Bewegungstherapie, Homöopathie, Physikalische Therapie, Sauerstofftherapie und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM).

Was ist das Hufelandverzeichnis?

Das Hufelandverzeichnis ist ein Leistungsverzeichnis und stellt eine Abrechnungshilfe für naturheilkundliche Behandlungen dar. Es enthält alle naturheilkundlichen Diagnostik- und Therapieverfahren, die theoretisch erklärbar, praktisch bewährt, die lehr- und lernbar sind. Der Tarif NATURprivat der SDK deckt den gesamten Leistungskatalog des Hufelandverzeichnisses ab.

Welche Voraussetzungen muss ein praktizierender Arzt für Naturheilverfahren mitbringen?

"Arzt für Naturheilverfahren" darf sich nennen, wer eine ärztliche Weiterbildung nach der Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer gemacht hat.

Welche Voraussetzungen muss ein Heilpraktiker erfüllen?

Ein Heilpraktiker besitzt nach dem deutschen Heilpraktikergesetz eine staatliche Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde, worunter man die Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen versteht.